Deutsch

Seit vielen Jahren wird in Nimwegen ein Kampf gegen Rassismus und Faschismus geführt. Rechtsextremismus wird hier nicht toleriert. Am Samstag, dem 10. November, genau 80 Jahre nach der Reichsprogromnacht, will die rechtsextreme RVF in unseren Straßen in Nimwegen demonstrieren.
Die Racial Volunteer Force (RVF) ist eine Gruppe von Neonazis, die Adolf Hitler öffentlich verherrlichen. Mehrere Mitglieder wurden mittlerweile wegen illegalen Waffenbesitzes und verschiedener Gewaltverbrechen verurteilt. Im September griffen Mitglieder der RVF eine Gruppe von Bewohnern aus Nimwegen an, die versuchten, das berühmte “Refugees Welcome” Graffiti unter der Waalbrücke wiederherzustellen. Nun hat es die RVF auf die “De Grote Broek” abgesehen, ein sozial-kulturelles Zentrum im Herzen Nimwegens.
“De Grote Broek” gilt seit Jahren als Symbol der Protestkultur und Solidarität in Nimwegen. Das Zentrum kämpft seit fast 35 Jahren für eine inklusive und gleichberechtigte Gesellschaft und widersetzt sich vehement der Evakuierung und Kommerzialisierung der Innenstadt – und gegen Rassismus und Faschismus. Genau deshalb will die RVF in Nimwegen demonstrieren, insbesondere gegen die Grote Broek. Wir werden das nicht akzeptieren  und verteidigen unsere Stadt, unsere lokale Gemeinschaft und unsere Werte.
Advertenties